dazwischen
Donnerstag, 3. Dezember 2020

Verbindung Level 2

Heute morgen ist mir eingefallen, wie ich, als O 3 Tage alt war im anderen Zimmer gelegen bin und A auf ihn achtgegeben hat, für eine Stunde. Ich schlief kurz auf der Iso-Matte am Boden, wir waren gerade umgezogen und noch nicht fertig übersiedelt, dann wachte ich auf, am Rücken liegend, die Hände angewinkelt wie ein Baby und war O, fühlte mich als wäre ich 3 Tage alt und würde schreien. Die Verbindung zwischen uns war dermaßen fest, dass ich mich in einem Maße in ihn hineinversetzen konnte, die mich erstaunte, die ich nicht erwartet hatte.

Und vorhin, als er seine Cerealien aß und ich, Kaffee trinkend auf die Kerze am Adventskranz sah, ihn aus den Augenwinkeln ab und zu betrachtend, nahm ich ihn erstmals richtig als eigenen Menschen wahr. Ich weiß vom Kopf her, er ist anders als ich, nicht ich; wie ich nicht er bin - aber unsere Verbindung ließ nicht nur von seiner Seite her die Grenze verschwimmen zwischen eigenem Sein und dem Anderen, wie das entwicklungspsychologisch ist, sie war von meiner Seite her - aus welchen Gründen weiß ich nicht - nicht gezogen.

Ich weiß nicht, ob ich das richtig erklären kann. Ich nehme ihn wahr, als Mensch, mit seinem Humor und seiner Weltsicht. Das ist kein Problem für mich, aber das ist die intellektuelle Ebene.

Wesentlich wichtiger und für mich längst ausstehend war die Gewissheit dass O emotional ein eigenes Wesen ist, und da kann ich Bücher drüber lesen und das können mir tausend Leute sagen, ich werde es erst fühlen können wenn ich bereit bin, loszulassen. Das war heute dann soweit.

Mittwoch, 2. Dezember 2020

Ach so

habe eine entscheidung getroffen. mit allen konsequenzen.

Dienstag, 1. Dezember 2020

So sorry -

alles okay aber von twitter muss ich weg. is so. nix für ungut!

Sie sind nicht angemeldet